Jese im Pech: Eine Gasexplosion war der Grund für das Feuer!

Für Jese Rodriguez steht das Jahr 2014 bisher unter keinem guten Stern. Trainer Carlo Ancelotti beförderte den 21-Jährigen in die erste Mannschaft bei Real, wo er mit 10 Pflichtspieltoren und 6 Torvorlagen in 36 Einsätzen überzeugen konnte.

 

Sogar von der WM-Teilnahme in Brasilien durfte Jese träumen, ein Foul von Schalkes Kolasinac im Rückspiel des Achtelfinales der Champions League führte schließlich zum bösen Erwachen. Diagnose Kreuzbandriss, mindestens 4 Monate Pause.

 

 

Am vergangenen Dienstag dann der nächste Schock: 

 

In seinem Haus im Nobelviertel La Finca von Pozuelo de Alarcon, einem westlichen Vorort von Madrid, brach Feuer aus. Wie spanische Medien berichten, befanden sich zu diesem Zeitpunkt Jese, sein kleiner Sohn und ein Freund im Gebäude. 

 

Die drei hätten sich zunächst in den Garten des Anwesens begeben und Sohn und Kumpel des Angreifers seien von dort über einen Zaun nach draußen geklettert. Jese musste allerdings auf dem brennenden Grundstück verweilen, da er nach seiner Knie-Operation noch auf Krücken angewiesen ist und daher nicht in der Lage war, den Zaun zu überwinden. Er musste auf die Feuerwehr warten, die ihn Minuten später rettete. In der Zwischenzeit habe Jese seinen Klubkollegen und Nachbarn Alvaro Arbeloa angerufen, damit er vorrübegehend bei ihm wohnen wohnen kann. Laut eigenen angaben, geht es Jese und seiner Familie gut!

 

Die Ursache für das Feuer war eine Gasexplosion. Für drei Arbeiter, die im Keller des Hauses zugange waren, ging die Sache nicht so glimpflich aus. Einer von ihnen wurde schwer verletzt, 15 Prozent seines Körpers seien verbrannt.#ANIMO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0