"Der Neymar Fall" Perez wehrt sich gegen Vorwürfe

Was war passiert? Zuallererst wurde der Transfer von Neymar vom FC Santos zum FC Barcelona untersucht, da ein Barça-Vereinsmitglied Korruption und Verschleierungen witterte. Das zentrale Ermittlungsgericht in Madrid hat eine Klage gegen Sandro Rosell zugelassen, woraufhin Rosell zurücktrat.

 

Ein Dilemma des FC Barcelona. Doch am Dienstag behauptete der Journalist Xavi Bosch bei „RAC1“, dass auch Real Madrids Präsident Florentino Perez sein Zutun leistete.

 

Demnach habe Perez persönlich dafür gesorgt, dass die Klage auch zugelassen wird, nachdem ein Richter sich erst dagegen entschied.

 

Prompt folgte das Statement aus der Presseabteilung von Real Madrid. Die Anschuldigungen seien „völlig falsch“.

 

Zudem verlangte der Verein, „dass der Journalist, der diese falschen Behauptungen eine klare und sofortige Klarstellung bei derselben Radiostation abgibt“.

 

Der letzte Absatz kam einer Drohung gleich: „Wenn diese Berichtigung nicht gemacht wird, wird der Präsident von Real Madrid diesen Journalisten verklagen, um seine Ehre, Privatsphäre und Reputation zu schützen.“ Die Anwälte seien schon eingeschaltet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0